Di, 17. Oktober 2017

Weckerl ohne Krise

29.04.2009 10:32

Kornspitz-Erfinder jubelt über gute Geschäfte

Der Kornspitz-Erfinder Backaldrin mit Sitz in Asten bei Linz rechnet für das neue Geschäftsjahr 2009/10 trotz der Wirtschaftskrise mit einem zweistelligen Umsatzwachstum. "Wenn die Konjunktur einbricht, wird nicht weniger Brot gegessen", erklärte Unternehmenssprecher Jürgen Reimann.

2008/09 habe man vor allem die Währungsabwertungen in Osteuropa gespürt. Der Umsatz stieg dennoch um knapp acht Prozent auf 127 Millionen Euro, das Ergebnis war "positiv". Nähere Angaben machte das Familienunternehmen nicht.

Keine Kurzarbeit, mehr Mitarbeiter
"Kurzarbeit ist bei uns überhaupt kein Thema", betonte Reimann. Der Personalstand erhöhte sich 2008/09 von rund 550 auf mehr als 580, etwa 260 davon sind in Österreich beschäftigt. Backaldrin entwickelt und produziert Backgrundstoffe für Brot, Gebäck und Feinbackwaren und beliefert Bäckereien und Konditoreien in mehr als 80 Ländern. Die Exportquote gibt das Unternehmen mit über 75 Prozent angegeben.

"Haus des Brotes" in Warschau
Im abgelaufenen Jahr hat das Unternehmen in Warschau ein "Haus des Brotes" für den Vertrieb und Schulungen eröffnet und die Produktionskapazitäten in Asten erweitert. Knapp 20 Millionen Euro wurden in den Stammsitz investiert, Ende April 2008 ging ein neues Hochregallager mit Platz für 11.800 Paletten in Betrieb.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden