So, 17. Dezember 2017

Die Hosen voll

28.04.2009 10:49

Einbrecher flüchten aus Dolph Lundgrens Villa

Sie witterten den ganz großen Coup, als drei Einbrecher in eine Villa in der Nähe des spanischen Städchens Marbella einstiegen, doch sie hatten die Rechnung ohne die Wirkung des Hausherren gemacht. Denn als die Möchtegern-Diebe bemerkten, dass sie da gerade Dolph Lundgrens Ehefrau gefesselt und mit Messern bedroht hatten, ergriffen sie – wohl aus Angst vor „Ivan Dragos“ brutaler Rache – die Flucht.

Noch mit dem Schrecken über die Szenen in den Gliedern rief Anette ihren Ehemann an, nachdem die Kerle verschwunden waren und sie sich befreien konnte. Einbrecher hätten sie gefesselt und mit Messern bedroht, seien auf der Suche nach Schmuck und Geld gewesen, erzählte sie laut Medienberichten. Doch als die Männer Fotos von Dolph Lundgrend mit den Kindern im Schlafzimmer gesehen hätten, seien sie Hals über Kopf getürmt. Sie habe die Fesseln gelöst und sofort ihren Ehemann angerufen, der wiederum die Polizei alarmierte. Nach den Dieben wird gefahndet.

Immer noch superfit
Die drei dürften wohl Angst gehabt haben, der 51-jährige Actionstar könnte nach Hause kommen und ihnen eine ordentliche Tracht Prügel verpassen. Denn obwohl Lundgrens großer Auftritt in „Rocky IV“ als der russische Boxer Ivan Drago lange Jahre her ist, an seiner Fitness hat sich kaum etwas geändert. Der Schwede, der einst Grace Jones' Bodyguard war, hat immer noch ein Sixpack, trainiert sechs Tage in der Woche. Erst kürzlich bestritt er laut „Daily Mail“ einen über sechs Runden gehenden Schaukampf gegen einen russischen Wrestler.

Abseits seiner Kampf- und Filmkarriere ist er Ehemann (seit 15 Jahren) und Vater von zwei Kindern. Und intelligent: Der 51-Jährige hat einen Master in technischer Chemie und einen IQ von 160.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden