Mo, 20. November 2017

Highspeed-Daten

27.04.2009 12:10

Schnellster Silizium-Chip der Welt entwickelt

Ein internationales Team unter Federführung Karlsruher Forscher hat den derzeit schnellsten Silizium-Chip der Welt entwickelt. Dieser soll laut den Wissenschaftern mit 160 Gigabit pro Sekunde viermal leistungsfähiger als der bisherige Rekordhalter von Intel (40 Gigabit pro Sekunde) sein. Mit dem nun entwickelten Chip solle das Internet preiswerter und schneller werden - so könne das nur fingernagelgroße Teil etwa herkömmliche Netzwerkkarten in PCs ersetzen.

"Der Chip kann die Daten von 2,6 Millionen Telefonanrufern verarbeiten" - viermal so viel wie der bisherige Rekordhalter, so Jürg Leuthold, Professor für Photonik und Quantenelektronik.

Da seit längerem bekannt sei, dass optische Verfahren schneller als elektronische arbeiten, hätten die Wissenschafter in diese Richtung geforscht. Sie entwickelten nun ein organisches Material, das "auf bislang unerreichte Weise hohe optische Qualität mit der Fähigkeit kombiniert, Lichtsignale zu übertragen". Es sei eine technische Lösung gefunden worden, dieses Material in die kostengünstige Silizium-Chip-Technologie zu integrieren.

Um die Höchstleistung zu erreichen, bauten die Forscher einen feinen Spalt in die Mitte der Licht führenden Bahnen ihres Silizium-Chips - im Gegensatz dazu sind die Licht führenden Wellenleiter der Konkurrenz durchgängig. Der Spalt ist gerade einmal 100 Nanometer breit, das menschliche Haar ist 700 Mal dicker. Den Spalt füllten sie mit dem neuartigen organischen Molekül auf, das dem optischen Wellenleiter zu ultraschnellen Eigenschaften verhalf.

Für den Karlsruher Forscher ist deshalb die Wahrscheinlichkeit groß, "dass wir auch bei höchsten Bitraten weiterhin mit Silizium arbeiten können". Damit könne die Erfolgsgeschichte des Materials, die vor 61 Jahren mit der Entwicklung des ersten Transistors begann, ihre Fortsetzung finden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden