Sa, 16. Dezember 2017

Wiener kassieren

27.04.2009 09:34

Oö. Krankenkassen fühlen sich benachteiligt

Eine Verfassungsklage gegen Gesundheitsminister Alois Stöger plant das Land Oberösterreich: Das Krankenkassen-Sanierungspaket des aus Oberösterreich stammenden Ministers bevorzuge einseitig die marode Wiener Kasse und benachteilige diejenigen, die gut wirtschaften, argumentiert Landeshauptmann Josef Pühringer.

Landesjuristen haben zunächst den Auftrag bekommen, eine Klage zu prüfen - ein Wink mit dem Zaunpfahl gegen den Minister, nach dessen Plan der Bund jenen Kassen, die per Jahreswechsel ein negatives Reinvermögen aufwiesen, finanziell unter die Arme greifen soll. Die Kassen von Oberösterreich, Salzburg und Vorarlberg schrieben schwarze Zahlen und würden deshalb leer ausgehen.

Wiener Kassen kassieren
Hauptprofiteur wäre die schwer defizitäre Wiener Kasse, die zusätzlich auch noch 33 der 42,3 Millionen Euro aus der Auflösung des Ausfallsfonds für Katastrophenfälle erhalten soll. Die übrigen Bundesländer sind dagegen - nur Oberösterreich will aber auch das Verfassungsgericht anrufen.

"Wir verlangen statt des Stöger-Pakets strukturelle Reformen bei den defizitären Kassen", so Pühringer.

"OÖ-Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden