Fr, 24. November 2017

Gefährliche Vögel

25.04.2009 09:38

Polizei-Einsätze wegen entflohener Strauße

Etwa hundert Strauße tummeln sich in einem Gehege eines Züchters in Roitham im Bezirk Gmunden. Leider reicht ihnen der Auslauf offenbar nicht aus: Allein in dieser Woche entkamen fünf Tiere. Vor einigen Tagen musste ein Vogel in Bad Wimsbach-Neydharting erschossen werden: Sie können aggressiv werden.

Schon jahrelang gibt es in Roitham Probleme mit den 200 Straußen eines Züchters: 2008 hatte ein Vogel eine Mutter und ihre zwei Kinder attackiert. Ein anderes Mal ging ein Tier auf einen Landwirt und dessen Sohn los. Vor wenigen Tagen wurde ein Strauß erschossen, weil er im etwa sechs Kilometer entfernten Bad Wimsbach-Neydharting den Verkehr gefährdete.

Züchter und Vögel halten Beamte auf Trab
Nun mussten schon wieder zwei Flüchtige eingefangen werden. Die örtliche Polizei ist genervt: "Bis zu vier Mal pro Woche reißt einer aus, das Gehege ist nicht adäquat. Es gibt schon ein Tierhalteverbot gegen den Züchter, aber die Durchsetzung zieht sich hin."

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden