So, 19. November 2017

Draußen bleiben

24.04.2009 12:15

Queen durfte nicht in Königsloge

Ihre Majestät wollte zum Pferderennen, aber ihr angestammter Platz war bereits besetzt: Wie die Zeitung "Daily Telegraph" am Freitag berichtete, war Königin Elizabeth II. zu einem überraschenden Besuch auf die Rennbahn in Newbury in der Grafschaft Berkshire in Südengland gekommen - ausgerechnet an dem Tag, an dem die Veranstalter die Loge zum ersten Mal in der Geschichte der Rennbahn für kommerzielle Zwecke vermietet hatten...

Die 83-jährige Monarchin habe bei ihrem Privatbesuch jedoch niemandem Umstände bereiten wollen und es sich in einer anderen Privatloge gemütlich gemacht.

In der Königsbox feierte Versicherungsmakler John Finch zusammen mit seiner Frau dafür seinen 60. Geburtstag. "Wir haben schon vergangenen Juli gebucht. Keine Chance, dass wir darauf verzichtet hätten", erzählte er der Zeitung. Immerhin hatte er 10.000 Pfund (rund 11.000 Euro) für das Vergnügen gezahlt.

Dazu, dass die Queen auf ihre Gemächer verzichten musste, sagte er: "Ich habe mir darüber keine Gedanken gemacht, schließlich haben wir ja furchtbar viel dafür bezahlt." Der Manager der Rennbahn betonte, niemand schäme sich für den unglücklichen Zufall.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden