Mi, 22. November 2017

Statt Gebühren

24.04.2009 12:07

Finnland plant Einführung einer TV-Steuer

Der öffentlich-rechtliche finnische Rundfunk (YLE) soll seine Einkünfte in Zukunft über eine vom Besitz von Empfangsgeräten unabhängige Steuer erhalten. Eine eigens parlamentarische Arbeitsgruppe präsentierte am Donnerstag ihren entsprechenden Vorschlag. Demnach sollen künftig alle Haushalte sowie alle Unternehmen unabhängig davon zur Kasse gebeten werden, ob sie einen Fernseher, beziehungsweise eine TV-Karte in ihrem Computer haben oder nicht.

Die Regierung in Helsinki will die Steuer spätestens 2011 einführen. Im Vorhinein durchgesickerte Informationen über den Plan hatten in Finnland bereits vor einigen Wochen für lebhafte Diskussionen gesorgt. YLE musste seit der Umstellung auf Digitalfernsehen im August vor zwei Jahren einen starken Einnahmenrückgang hinnehmen, da Tausende Haushalte die Umstellung nicht mitmachten.

Derzeit beträgt die Jahresgebühr für TV-Konsumenten in Finnland 224 Euro. Die Arbeitsgruppe errechnete, dass bei der Umstellung auf eine Steuer die pro Haushalt oder Unternehmen jährlich zu entrichtende Summe auf etwa 175 Euro gesenkt werden könnte. YLE sendet bis heute keine Werbung. Für den Empfang von Radioprogrammen muss derzeit keine Gebühr bezahlt werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden