Mi, 22. November 2017

Geld für Zechtour

23.04.2009 12:32

Spitznamen überführen brutale Schläger

Nach dem Überfall auf einen 42-Jährigen vor einem Lokal in Markersdorf (Bezirk St. Pölten) hat die Polizei nun die beiden Schläger ausgeforscht, die das wehrlose Opfer am Heimweg brutal zusammengeschlagen hatten. Ein Ermittler: "Spitznamen brachten uns auf die Spur!"

Die beiden Männer im Alter von 28 und 16 Jahren hätten nach einer Zechtour dringend Geld benötigt. Als ihnen dann mitten in der Nacht ein harmloser Passant über den Weg lief, schlugen die beiden Räuber zu - im wahrsten Sinne des Wortes. "Sie prügelten auf ihn ein, steckten sein Geld ein und ließen das Opfer hilflos liegen", schildert ein Polizist.

Spitznamen führten Ermittler auf die heiße Spur
Nach dem Überfall brachten Beamte aus Prinzersdorf die Spitznamen der mutmaßlichen Täter in Erfahrung - so konnten sie die Verdächtigen ausforschen.

Der 16-Jährige legte bereits ein Geständnis ab und wurde angezeigt. Der einschlägig vorbestrafte 28-Jährige wollte bei seiner Festnahme flüchten und verletzte einen Ermittler. Jetzt ist er in Haft.

von Christoph Weisgram, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden