So, 22. Oktober 2017

Stoff für 780.000 ¿

22.04.2009 17:21

Polizei sprengt Drogenring in NÖ und OÖ

Die Polizei hat einen groß angelegten Suchtgiftring zerschlagen, der in Nieder- und Oberösterreich Drogen im Straßenverkaufswert von rund 780.000 Euro umgesetzt haben soll. Mit rund 19 Kilogramm Speed, 17 Kilogramm Cannabis, einem Kilogramm Kokain, 2.000 Stück Ecstasy sowie geringen Mengen Heroin und Drogenersatzstoffen wurde gedealt. 20 Verdächtige sind in Haft, 40 Subhändler und Konsumenten wurden angezeigt.

Nach der Festnahme eines Drogenhändlers in Oberösterreich kam die Polizei einer Gruppe von deutschen Arbeitern auf die Spur: Sie sollen seit Anfang vergangenen Jahres Amphetamin, Cannabis und Ecstasy in Autos oder Reisezügen aus Deutschland nach Oberösterreich geschmuggelt und dort an Dealer verkauft haben. Die Ermittler konnten fünf Personen dingfest machen.

In Nieder- und Oberösterreich kam es schließlich zu weiteren Festnahmen. Zudem wurde ein Verdächtiger gefasst, der seit dem Sommer 2007 regelmäßig große Mengen Amphetamin mit seinem Pkw von Polen nach Österreich geschmuggelt haben soll.

Indoor-Zuchtanlage entdeckt
In Summe landeten fünf Deutsche, zwei Polen, ein Bulgare und zwölf Österreicher im Gefängnis. Außerdem konnten mehrere in Deutschland ansässige Drogenlieferanten ausgeforscht werden. Bei Hausdurchsuchungen stellten die Fahnder rund 6.000 Euro Bargeld und Drogen sicher. Bei den weiteren Ermittlungen wurde auch eine Indoor-Zuchtanlage für Marihuana entdeckt.

Abnehmer im Bezirk Melk

Etwa 30 weitere Abnehmer und Verteiler - unter anderem aus dem Bezirk Melk - wurden ebenfalls angezeigt. Zudem wurden ein Raubüberfall, sieben Einbrüche, zwei gewerbsmäßige Diebstähle und eine gefährliche Drohung geklärt.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).