Di, 21. November 2017

Schluss mit Klischee

22.04.2009 10:30

Beim Girls‘ Day testen Mädchen „Männerberufe“

Beim Girls’ Day schnuppern Mädchen in Berufe abseits von „klassischen Frauenberufen“. In Werkstätten, auf Baustellen, in technischen Büros und Laboren hämmern, schweißen, bohren, tüfteln und programmieren am Donnerstag engagierte Girls aus ganz Oberösterreich einen ganzen Tag lang.

Die Mädchen sind üblicherweise mit viel Spaß bei der Sache, der Girls’ Day hat jedoch einen ernsten Hintergrund: Mädchen konzentrieren sich bei der Berufswahl meistens auf traditionelle Bereich. In technischen Berufen sind sie eine Minderheit, obwohl diese Berufe meist Aufstiegschancen bieten und besser bezahlt sind.

Köpfchen, nicht Muskelkraft
Schirmherrin des Girls’ Day ist Frauenlandesrätin Dr. Silvia Stöger: „Wir dürfen nicht akzeptieren, dass mehr als die Hälfte der Bevölkerung einen schlechteren Start ins Berufsleben und damit in die berufliche Zukunft hat. Mädchen müssen dieselben Chancen am Arbeitsmarkt bekommen wie Burschen.“ Und sie weiß: Bei technischen Berufen ist nicht Muskelkraft, sondern Köpfchen gefragt. Das sollte dann für unsere Girls kein Problem sein.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden