So, 17. Dezember 2017

Kranke Obstbäume

22.04.2009 19:08

Hitzige Debatten um Feuerbrand-Seuche

Kranke Obstbäume und massive Ernteausfälle befürchten niederösterreichische Landwirte angesichts der so genannten Feuerbrand-Seuche. Im vergangenen Jahr hatten die heimischen Bauern hart mit dem Erreger zu kämpfen - viele der Betroffenen setzten auf Spritzmittel mit Antibiotika. Doch genau das lässt bei Naturschützern die Alarmglocken schrillen.

Seit Anfang April ist der Einsatz des Antibiotikums Streptomycin in Niederösterreich und im Burgenland wieder erlaubt. "Die Politik gibt einfach so ihr `Okay´ für Gift im Obst!", wettern seither die Grünen. Tatsächlich konnten in Äpfeln aus dem Vorjahr kleinste Mengen des Medikaments - in der Größenordnung von Millionstel Gramm - nachgewiesen werden.

Biologische Alternative zum Antibiotikum existiert
"Der Verzehr ist aber absolut unbedenklich", teilt die Landwirtschaftskammer in Eisenstadt mit. In St. Pölten spricht man von "Panikmache". VP-Mandatar Hermann Haller betont: "Viel schlimmer wäre es, wenn die Seuche heuer erneut ausbricht. Die Obstbauern müssen rechtzeitig vorsorgen!"

Das soll jetzt aber auch mit einer biologischen Alternative möglich sein: Ein neu zugelassenes Hefe-Präparat der Firma Bio-Ferm aus Tulln hilft - so versprechen es die Entwickler - ähnlich gut wie das Antibiotikum. Und das ohne Nebenwirkungen...

von Thomas H. Lauber, Kronen Zeitung
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden