Mi, 17. Jänner 2018

Lake Chargoggago...

21.04.2009 22:05

Tippfehler auf Schildern für 45-Buchstaben-See

Als die Ureinwohner vom Stamm der Nipmuc-Indianer vor Hunderten Jahren einem See im Gebiet des heutigen US-Bundesstaats Massachusetts seinen Namen gaben, war eine Niederschrift wohl nicht vonnöten. Wie sonst hätte "Chargoggagoggmanchauggagoggchaubunagungamaugg" entstehen können? Für das Tourismusbüro von Webster, der Stadt am unaussprechlichen See, hat der indianische Name sechs Jahre Streit und etliche Zeitungsberichte gebracht: Sie müssen jetzt dem Druck von Heimatforschern und Geschichtskundigen nachgeben und sämtliche Wegweiser zum See tauschen lassen, weil auf ihnen seit dem Jahre 2003 zwei Tippfehler prangen.

Für die meisten Einwohner von Webster spielte es in den letzten Jahren keine Rolle, dass der Name auf den Wegweisern falsch geschrieben ist. Schlicht "Lake Webster" nennt der Großteil das drei Quadratkilometer kleine Binnengewässer, das bei Anglern und Tretboot-Ausflüglern sehr beliebt ist. Wie man den 45-Zeichen-Zungenbrecher schreibt, wissen die wenigsten.

Doch seit die Stadtverwaltung vor sechs Jahren die von Wind und Wetter völlig zerstörten alten Wegweiser ersetzen hat lassen, wurden die neuen Schilder zig-mal von Touristen und in Webster urlaubenden Nachfahren von Nipmuc-Indianern fotografiert. Schon Ende 2003 machte ein Lokalreporter darauf aufmerksam, dass beim 20. Buchstaben ein "u" statt dem "o" hingehört. Später entdeckten Heimatforscher, dass in den meisten Aufzeichnungen ein "h" statt einem "n" an der 38. Stelle des Namens sitzt.

Streit per Google gelöst
Die Verantwortlichen lösten den Streit mit Internet-Suchmaschinen und Geschichtsarchiven: Alle Variationen von "Chargoggagoggmanchauggagoggchaubunagungamaugg" wurden eingetippt, am Ende siegte die Version mit "u" statt "o" und "h" statt "n". Der Name des Sees bedeutet übrigens: "Du angelst auf deiner Seite, ich angle auf meiner Seite - und keiner fischt in der Mitte!"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden