Do, 19. Oktober 2017

Dreiste "Touristen"

22.04.2009 08:49

Taschendiebe erbeuten insgesamt 15.000 Euro

Zwei Taschendiebe sollen in Linz über 15.000 Euro erbeutet haben. Ein 37-jähriger Mann und eine 35-jährige Frau sollen mindestens 30 Mal zugeschlagen haben. Das Duo nutze das Gedränge in der Straßenbahn aus, um vor allem älteren Frauen Bargeld und Bankomatkarten zu entwenden.

In zumindest acht Fällen haben die Diebe auch Geld von den Konten der Opfer abgehoben. Die aus Rumänien stammenden Täter wurden festgenommen, sie sind geständig.

Immer mehr Gewalt in Öffis
"In den Öffis wird immer mehr gestohlen, und es gibt auch immer mehr Körperverletzungen, vor allem gegen Kontrollore", schlägt ÖVP-Sicherheitssprecher Josef Hackl jetzt Alarm. Zuletzt wurde ein Berufskraftfahrer im Bereich der Haltestelle Bindermichl von zwei Männern und einer Frau brutal zusammengeschlagen. Jetzt schlug ein Busgast einen mitfahrenden 20-jährigen Türken nieder. Der Gewalttäter wurde festgenommen. In einem anderen Bus der Linz Linien wurde einer 82-jährigen Frau eine Tasche gestohlen, Schaden: 600 Euro.

"Big Brother" im Kampf gegen die Kriminalität
Im Kampf gegen die Strafdelikte soll "Big Brother" helfen: "Eine Videoüberwachung schreckt die Täter ab, gibt den Fahrgästen und auch den Security-Leuten mehr Sicherheit und hilft der Polizei bei der Fahndung", nennt Josef Hackl die Vorteile einer digitalen Kontrolle.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).