Mi, 22. November 2017

‚Britain‘s Got Talent‘

20.04.2009 11:32

Ungeküsste Susan Boyle bekommt Konkurrenz

Vom schottischen Reihenhaus zu Weltruhm: Als die 47 Jahre alte Susan Boyle vor einer Woche die Bühne der britischen Casting-Show "Britain's Got Talent" betrat, wurde sie ungeniert ausgelacht. Mit grauen Haaren, Doppelkinn und großmütterlichem Goldkleid hat sich selten jemand zum Traum eines Popstars bekannt. Aber kaum hatte sie die ersten Töne von "I Dreamed a Dream" gesungen, schlug die Häme in Jubel und Rührung um (siehe Video, Start mit Klick auf das Bild). 30 Millionen Besuche verzeichnet ihr Auftritt mittlerweile auf YouTube, CNN-Talker Larry King lud sie gar zum Interview. Inzwischen hat die 47-Jährige bereits starke Konkurrenz bekommen: den zwölfjährigen Shaheen (Video in der Infobox).

Der Bub mit der wunderbaren Stimme, der gerade erst zwölf geworden ist, mit seiner Mutter und seiner Katze zusammenlebt und bei Familienfesten wie Hochzeiten auftritt, hatte das Publikum mit "Valerie" von Amy Winehouse sofort in seinen Bann gezogen. Doch Chef-Juror Simon Cowell war nicht zufrieden, wollte ein anderes Lied hören. Doch als Shaheen "Whose Loving You" von Michael Jackson sang, war es auch um ihn geschehen.

Das Video von Shaheens Auftritt findest du in der Infobox!

Susan Boyle bei Larry King
"Warum sollte ich mich ändern?", wunderte sich indes die arbeitslose und alleinstehende Amateursängerin Susan Boyle, die sich in den vergangenen Jahren um ihre inzwischen verstorbene Mutter gekümmert hatte und nun allein mit ihrer Katze lebt, über eine Frage Larry Kings. Denn ganz offensichtlich wird die 47-Jährige genau so geliebt, wie sie ist: Der Inbegriff der Unscheinbarkeit, hinter der sich ein großes Talent verbirgt. Bisher sang sie im Kirchenchor des Dorfs und bei Karaoke, in einem Interview gab sie an, noch nie geküsst worden zu sein. Jetzt bekommt sie tonnenweise Fanpost. "Ich werde ganz sicher nicht mehr einsam sein", so Boyle, die bei King auch live vom "Britain's Got Talent"-Juror Piers Morgan zum Abendessen eingeladen wurde.

Oprah hat sie eingeladen, Demi und Ashton sind Fans
Für den weiteren Verlauf der Casting-Show gilt Boyle als Favoritin, doch selbst wenn sie nicht gewinnt, "werden wir in einem Jahr ein Nummer-eins-Album auf der ganzen Welt haben", prognostizierte Morgan im King-Interview. "Das werden wir alles sehen", beschwichtigte Boyle, zu deren Fans sich auch Demi Moore und Ashton Kutcher via Twitter zählen, und die mittlerweile auch bei Oprah Winfrey geladen ist. "Ich mache Baby-Schritte und nehme jeden Tag, wie er kommt." Dann stimmte sie aus ihrem Wohnzimmer Celine Dions "My Heart Will Go On" an - und auf YouTube gingen die Zählräder zum neuen Videoclip schon nach wenigen Stunden auf die Millionen zu.

Bereits 1999 veröffentlichte Susan Boyle übrigens auf einer CD den Song "Cry Me A River", wie die Zeitung "The Daily Record" herausfand. Den Link dazu findest du ebenfalls in der Infobox!

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden