Mo, 20. November 2017

Tödlicher Sprung

17.04.2009 10:06

14-Jähriger nach Sturz mit Fahrrad gestorben

Bestürzung herrscht in Oberwaltersdorf (Bezirk Baden) über den Tod des 14-jährigen Lukas. Der Bub - auch begeisterter Nachwuchsfußballer - war mit dem Fahrrad auf einem Skater-Platz seines Heimatortes unterwegs. Plötzlich stürzte er, prallte mit dem Kopf auf den Beton und blieb bewusstlos liegen. Obwohl sofort Erste Hilfe zur Stelle war, starb Lukas W. wenig später im Spital.

Niemand in der Heimatgemeinde des Buben kann das schreckliche Unglück fassen oder gar begreifen. "Er war ein so lebensfroher, ein so freundlicher Bub. Unser ganzes Mitgefühl gilt jetzt der trauernden Familie - den Eltern und den beiden älteren Schwestern von Lukas", versichert Markus Pribila, der geschockte Vizebürgermeister von Oberwaltersdorf.

Nachwuchstalent des lokalen Fußballvereins
Das Drama um das 14-jährige Nachwuchstalent des ASK Oberwaltersdorf hatte Donnerstagabend auf einem betonierten Skater-Platz außerhalb des Ortes seinen Lauf genommen. "Wir sind, wie schon so oft, um die Wette gefahren", sagt ein Spielkamerad des verunglückten Buben, der aus heiterem Himmel und auf einem unscheinbaren Hindernis zu Sturz kam.

"Lukas, wir werden dich vermissen"
Doch der Schüler war nach dem Sprung über die Rampe so unglücklich mit dem Kopf aufgeprallt, dass er sofort das Bewusstsein verlor. Er hatte keinen Helm getragen. Sofort leisteten die entsetzten Freunde von Lukas Erste Hilfe und alarmierten die Rettung. Sie kam beinahe zeitgleich mit den Eltern zur Unglücksstelle. Doch obwohl sich auch Notärzte um den Buben kümmerten, verstarb dieser am späteren Abend im Krankenhaus Wiener Neustadt. Alexander M. trauert um seinen Freund: "Lukas, wir werden dich so vermissen."

von Mark Perry und Helmut Horvath, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden