Mo, 20. November 2017

Nach 17 Jahren frei

16.04.2009 14:56

Ex-ORF-Moderator Frodl kommt bedingt frei

Helmut Frodl, der 1993 wegen Mordes an einem Wiener Tonstudio-Besitzer zu lebenslanger Haft verurteilt worden war, kommt nach 17 Jahren Haft auf Bewährung frei. Das hat das zuständige Vollzugsgericht Steyr am Donnerstag entschieden. Der ehemalige Moderator der ORF-Jugendsendung "Ohne Maulkorb", der später als Produzent und Regisseur tätig war, hatte im Mai 1992 mit Hilfe seines Steuerberaters einen Tonstudiobesitzer nach Budapest gelockt, den Mann betäubt, erschossen und die Leiche mit einem elektrischen Fuchsschwanz in 17 Teile zersägt.

Frodl durfte am Donnerstag jedoch noch nicht in Freiheit, bestätigte das Gericht. Für den heute 51-Jährigen, der seine Strafe in der Justizanstalt Garsten verbüßt und hinter Gittern ein Theologie-Studium abgeschlossen hat, könnten sich dem Vernehmen nach bereits im Juni die Gefängnistore öffnen. Angeblich will Frodl ins Stift Kremsmünster ziehen, wo er eine Wohn- und Beschäftigungsmöglichkeit haben soll.

Frodls damaliger Komplize befindet sich übrigens seit dem Vorjahr in Freiheit: Dem an Krebs erkrankten Steuerberater wurde bereits die Rechtswohltat der vorzeitigen bedingten Entlassung zuteil.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden