Do, 23. November 2017

Faust ins Gesicht

16.04.2009 12:07

„Tokio Hotel“-Star soll Fan geschlagen haben

„Tokio Hotel“-Star Tom Kaulitz (rechts im Bild) soll auf einer deutschen Tankstelle einer Frau einen Faustschlag ins Gesicht versetzt haben. Die 21-Jährige soll ein Fan der deutschen Pop-Gruppe sein und wollte ein Foto des Zwillingsbruders von Leadsänger Bill Kaulitz machen.

Einem deutschen Medienbericht zufolge soll sich der Vorfall Mittwochabend an einer Tankstelle in Hamburg ereignet haben. Die Frau sei mit Freundinnen dort gewesen und habe Tom, der in seinem Auto saß erkannt. Sie wollte ein Foto und klopfte deshalb gegen die Windschutzscheibe. Der 19-jährige Musiker soll diese daraufhin heruntergekurbelt und einen brennenden Zigaretten-Stummel auf die Frau geworfen haben. Die Frau hob den glimmenden Stummel auf und soll diesen auf dem Auto des Stars ausgedrückt haben.

Die Sache dürfte danach außer Kontrolle geraten sein. Der deutschen „Bild“ zufolge stieg Tom aus seinem Auto und schlug der Frau ins Gesicht. Diese rief die Polizei. Angeblich soll sie Schwellungen rund ums Auge erlitten haben. Bei Eintreffen der Polizei war Tom längst davongefahren. Ein Polizeisprecher sagte aber gegenüber der Zeitung, dass der 19-Jährige seine Chance bekommen werde, sich zu dem Vorfall zu äußern.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden