Do, 23. November 2017

Opern-Spatenstich

16.04.2009 08:26

Baustart soll bei Krisen-Linderung helfen

"Gerade in der schwierigen Wirtschaftskrise haben wir nun eine wirkliche Großbaustelle", sieht Landeshauptmann Josef Pühringer nun sogar Positives an langen Verzögerungen der Errichtung eines neuen Opernhauses für das Landestheater Linz. Am Mittwoch war Spatenstich, doch schon vorher rollten die Bagger an der Blumau an.

Pühringer betont nicht nur den mit dem Opernbau verbundenen "kulturpolitischen Auftrag", sondern besonders auch den Wirtschaftsaspekt: Schließlich sollen 200 Millionen Euro, so die tatsächliche Gesamtinvestition inklusive Indexsteigerungen, vor dem Steuerzahler gerechtfertigt werden. "Einerseits wird der Wirtschaftsstandort Oberösterreich beim 'weichen Standortfaktor Kultur' aufgewertet. Andererseits hat so ein Bauprojekt einen starken Beschäftigungseffekt, den man auf 1.500 Arbeitsplätze für ein Jahr hochrechnen kann", wie Pühringer sagt.

Infrastruktur für Linz
Auch der Linzer Bürgermeister Franz Dobusch betont die Wirtschaftseffekte. Außerdem habe der Bau der Oper am Volksgarten für Linz insofern große Bedeutung, da damit die Infrastruktureinrichtung fertiggestellt wird, die eine Stadt benötigt - wenn man mal von der gerade bekräftigten Forderung nach einer Medizin-Uni für Linz absieht.

Scharinger besorgt Geld
Ein eigens gegründeter Förderverein, zu dessen Vorsitzendem Raiffeisen-Chef Ludwig Scharinger berufen worden ist, soll Sponsorengelder für den Opernbau auftreiben, wobei Pühringer eine Untergrenze von drei Millionen Euro für den Gesamtbetrag vorgibt.

1.200 Leute bei Spatenstich-Feier
Mehr als 1.200 Menschen waren im Spatenstich-Festzelt - so viele, wie maximal in den Zuschauersaal des Opernhauses hineingehen werden, wenn im Mai 2012 den Probebetrieb startet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden