Do, 19. Oktober 2017

Heißes Video

16.04.2009 16:26

So sexy ist Gibsons russischer Scheidungsgrund

Nach fast 30 Jahren Ehe hat Mel Gibsons Ehefrau Robyn die Scheidung von dem Hollywood-Star eingereicht. Auch sieben gemeinsame Kinder konnten die Ehe nicht retten. Der offizielle Grund: „unüberbrückbare Differenzen“. Inoffiziell steckt Gerüchten zufolge eine junge Russin dahinter: Oksana Pochepa. Die 24-jährige Popsängerin macht in ihrer Heimat besonders mit heißen Videos auf sich aufmerksam. Ein Beispiel, das die russische "Britney Spears" in sexy Schuluniform und oben ohne zeigt, kannst du dir oben ansehen.

Aufgeflogen ist die Affäre, als bekannt wurde, dass der 53-jährige Star beim Turteln und Plantschen mit einer unbekannten Schönheit auf Costa Rica erwischt worden war. Bald wurde bekannt, dass der Hollywood-Schwerenöter mit einer Russin zusammen war.

Der Name der Geliebten: Oksana Pochepa. Ja, sie sei die ominöse Dame, die mit Gibson geurlaubt hat, gab sie dann auch zu. Und es sei keine Affäre, es sei etwas Ernstes. Mel sei ein erwachsener Mann, der genau wisse, was er wolle. Und sie, sie wisse das ebenfalls, so die 24-Jährige. „Ich hoffe, dass unsere Beziehung echt, stark und von Dauer ist“, wurde die Sängerin auf ContactMusic.com zitiert.

Eine der teuersten Scheidungen Hollywoods?
Gibsons Ehefrau Robyn hat am 13. April die Scheidung eingereicht. Geregelt werden soll alles abseits der Öffentlichkeit, um die „Integrität der Familie zu schützen“, wie das US-Magazin „People“ aus einer Erklärung des Noch-Ehepaares zitierte. Gibson und die frühere Arzthelferin hatten 1980 in ihrer Heimat Australien geheiratet, als Gibson noch ein unbekannter Schauspieler war. Sieben Kinder und zahlreiche Filme später ist der 53-Jährige fast eine Milliarde Dollar schwer.

Sein Problem dabei: Es gibt keinen Ehevertrag. Die Scheidung könnte nach Angaben der Promi-Website TMZ.com eine der teuersten Hollywoods werden: Gibsons Vermögen wird auf rund 900 Millionen Dollar (678 Millionen Euro) geschätzt. Nach kalifornischem Gesetz muss das gemeinsame Vermögen geteilt werden, wenn es keine anderslautende Vereinbarung gibt.

Kaum noch Auftritte seit Schimpf-Skandal
In seiner vor Gericht eingereichten formellen Antwort auf den Scheidungsantrag seiner Frau erklärte Gibson, das Paar sei seit dem 26. August 2006 getrennt. Einen Monat zuvor hatte der streng katholische Schauspieler für Schlagzeilen gesorgt, als er wegen Alkohols am Steuer festgenommen wurde und gegenüber Polizisten antisemitische Äußerungen fallen ließ.

Seit diesem Skandal trat Gibson kaum noch öffentlich auf, seinen letzten größeren Filmauftritt als Schauspieler hatte er 2002 in "Signs - Zeichen". Als Regisseur legte er vor zwei Jahren das blutige Maja-Epos "Apocalypto" vor. Gibson wurde in den 80er-Jahren durch die Filmreihen "Mad Max" und "Lethal Weapon" bekannt. Für seinen Erfolgsfilm "Braveheart" gewann er 1996 zwei Oscars. Noch in diesem Jahr soll Gibson in "Edge of Darkness" im Kino zu sehen sein.

Foto: Viennareport

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).