Mo, 22. Jänner 2018

In 5.165 m Höhe

14.04.2009 17:12

Cricket-Teams wollen auf Mount Everest spielen

Zwei britische Cricket-Mannschaften wollen auf dem Mount Everest ein Spiel austragen. "Wir gewöhnen uns in den Vorbergen des Everests schon an das Klima", sagte der Expeditionsleiter Richard Kirtley am Dienstag telefonisch aus dem nepalesischen Dorf Khumjung, wo die 50 Mann starke Gruppe rastete. Von Khumjung sind es noch rund 25 Kilometer bis zum höchsten Berg der Erde. Dort wollen die Cricket-Spieler auf einem Plateau in 5.165 Meter Höhe ihr Spielfeld aufbauen.

Rund zehn Tage benötigen die 22 Spieler, acht Reservisten, Mediziner und Zuschauer von Nepals Hauptstadt Kathmandu bis zu ihrem "Stadion". Schläger, Pitch und Spielfeld hat die Expeditionsgruppe im Gepäck.

Die Partie der beiden Mannschaften, die sich nach den ersten Mount-Everest-Bezwingern Sir Edmund Hillary und Sardar Tenzing Norgay "Hillary" und "Tenzing" nennen, soll am kommenden Dienstag ausgetragen werden. "Wir wissen alle, dass das anstrengend wird, aber wir sind bereit und freuen uns wirklich darauf", sagte Kirtley.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden