Mo, 20. November 2017

Nächster Versuch

14.04.2009 14:40

Madonna gibt Kampf um Mercy nicht auf

Popdiva Madonna gibt den Kampf um ihre von ganzem Herzen gewünschte Adoptivtochter Mercy weiterhin nicht auf: Die Sängerin erwägt nun laut US-Medien sogar, für kurze Zeit nach Malawi zu ziehen. Der Richter hatte den Adoptionsantrag von Madonna nämlich vor allem deshalb abgelehnt, weil die 50-Jährige nicht nachweisen konnte, dass sie zumindest 18 Monate in diesem Land gelebt hatte.

Nun soll Madonna bereits erste Pläne für ein Haus in dem afrikanischen Land wälzen, um damit ihre Chancen auf einen positiven Gerichtsentscheid zu erhöhen.

Zudem bekräftigte die Popdiva in einem Interview mit einer Zeitung ihre Motive für eine Adoption der Vierjährigen: "Ich will Mercy ganz einfach die beste medizinische Versorgung und auch schulische Ausbildung bieten. Aber natürlich hoffe ich, dass Mercy, genauso wie David, später in ihr Land zurückkehrt und dem eigenen Volk hilft."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden