Do, 19. Oktober 2017

Ausbildungsgarantie

10.04.2009 13:48

Hilfe vom Land binnen 100 Tagen

Wirtschaftslandesrat Viktor Sigl verspricht jedem arbeitswilligen Jugendlichen ein Ausbildungsangebot vom Arbeitsmarktservice binnen 100 Tagen. Sigl gehe davon aus, dass Ende April dieses Jahres mehr als 2.000 Jugendliche auf der Suche nach einer Lehrstelle sein werden.

"Das Problem ist", so der Wirtschaftslandesrat, "dass sich 48 Prozent der Jugendlichen auf nur fünf Lehrberufe konzentrieren - es gibt aber mehr als 260. Wenn Jugendliche flexibel sind und über den Tellerrand hinausblicken, bieten sich gute Karrierechancen."

21,6 Millionen Euro für Jugendausbildung
Neben der Ausbildungsgarantie hat das Land Oberösterreich, zusätzlich zur Bundeslehrlingsförderung, eine Landesförderung für Jugendliche geschaffen. Weiters hat das Wirtschaftsressort Mittel für fast 3.000 zusätzliche Qualifizierungsplätze reserviert.

21,6 Millionen Euro - "so viel wie noch nie" - will Sigl in Summe im "Pakt für Arbeit und Qualifizierung" heuer für Jugendausbildungsmaßnahmen reservieren. Damit würden 4.800 Jugendliche im Bundesland aktiv unterstützt werden.

Jugendarbeitslosenquote um 64,1 Prozent gestiegen
Bei der Jugendarbeitslosenquote liegt Oberösterreich im Bundesländerranking auf Platz zwei mit 6,1 Prozent hinter Salzburg mit 5,3 Prozent. Damit ist die Jugendarbeitslosigkeit im März 2009 zum Vergleichszeitraum des Vorjahres um 64,1 Prozent oder 2.485 Personen gestiegen.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).