Fr, 17. November 2017

Affe auf der Flucht

10.04.2009 10:36

Gorilla schwingt sich mit Palmwedel aus Gehege

Zoobesucher im australischen Melbourne sind kurz vor Ende der Öffnungszeit Zuschauer einer wilden Show-Einlage geworden. Wie Tierpfleger am Freitag sagten, griff der neun Jahre alte Gorilla Yakini (Bild) nach einem Palmwedel, der in sein Gehege ragte, und schwang sich über die Umzäunung. "Ich habe 25 Jahre lang in Zoos gearbeitet und gedacht, ich hätte alles gesehen - und dann passiert so etwas", meinte Zoodirektor Dan Maloney.

Während die Besucher im Souvenir-Laden und in anderen Gebäuden in Sicherheit gebracht wurden, versuchten die Tierpfleger 20 Minuten lang, den Affen mit Bananen in einen Elefantenstall zu locken.

Als sich das Tier endlich ködern ließ, betäubten ihn die Zoo-Mitarbeiter und brachten ihn schließlich wieder zu seiner Familie ins Gorilla-Gehege zurück.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden