Sa, 18. November 2017

Schwerer Vorwurf

10.04.2009 09:20

28-Jähriger soll Sex-Täter sein - er leugnet

Dort, wo einst die Amstettener Sexbestie Josef F. (73) seinen Gasthof hatte und das Vöcklabrucker Sexopfer Martina Posch (17) erwürgt aufgefunden worden war, hat jetzt ein Sextäter ein 18-jähriges Lehrmädchen am Mondseeufer überfallen und gewürgt: Die junge Frau schlug auf den Mann ein, bis sie sich losreißen und davonlaufen konnte. Ein alarmierter Polizist fasste den Verbrecher blitzartig.

Der 28-jährige deutsche Koch arbeitet in Unterach am Attersee, wo er die Nacht zum Donnerstag in einem Sexklub verbrachte. Als er um 6.15 Uhr früh heimfahren wollte, fiel ihm das 18-jährige Lehrmädchen in die Hände, das auf den Linienbus wartete: Das Opfer wurde gleich sexistisch angequatscht und brutal in den Würgegriff genommen. Dann wollte es der Koch entkleiden.

Sextäter am Mondsee verhaftet
Nur gellende Hilfeschreie und heftige Gegenwehr verhinderten eine Vergewaltigung: Das um sich schlagende Mädchen konnte sich losreißen und davonlaufen. Die Mutter beschrieb einem Unteracher Polizisten per Handy den Strolch so gut, dass er noch in Tatortnähe verhaftet werden konnte: Er ist geständig, leugnet aber die Vergewaltigungsabsicht.

Symbolfoto

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden