So, 19. November 2017

Führerschein weg

06.04.2009 11:35

Wolfgang Ambros betrunken am Steuer

Dem österreichischen Liedermacher Wolfgang Ambros ist am Samstagabend bei einer Routine-Kontrolle in Wiener Neustadt der Führerschein entzogen worden, weil er betrunken gefahren ist. Angeblich fuhr der Sänger mit 1,72 Promille in ein Planquadrat.

"Ich ersuche sämtliche Fans, Freunde und Medien, diesen Fehler zu entschuldigen", so der Austropopper in einer Stellungnahme. Wie hoch der Grad der Alkoholisierung war, wollte das Management nicht bekannt geben.

Ambros hat sich nach eigenen Angaben selbst hinter das Steuer gesetzt, da sein Tourneeleiter wegen einer privaten Verpflichtung nach dem Konzert in Wiener Neustadt verhindert war.

"Daher habe ich mich fälschlicherweise entschieden, die 'kurze Strecke' zwischen Wiener Neustadt und Pressbaum selbst zu bewältigen. Ohne Wenn und Aber war dies zweifelsohne eine falsche Reaktion, die ich zutiefst bedaure, daher werde ich sämtliche Konsequenzen zu tragen haben. Aufgrund dieser Erfahrung kann ich nur jedem empfehlen, nicht alkoholisiert ins Auto zu steigen", so der Sänger.

Der Star muss zur psychologischen Nachschulung, der Führerschein ist für vier Monate entzogen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden