Mo, 20. November 2017

Tödliche Wanderung

05.04.2009 13:11

Ungarin stürzt fast 50 Meter in die Tiefe

Eine 51-jährige ungarische Staatsbürgerin ist am Samstagnachmittag bei einer Bergwanderung im Rax-Gebiet ums Leben gekommen. Die Frau war nach Angaben von "144 - Notruf NÖ" und der Polizei am Wachthüttlkamm fast 50 Meter abgestürzt. Für das Opfer kam jede Hilfe zu spät.

Der Polizei zufolge gehörte die 51-Jährige einer 16-köpfigen ungarische Touristengruppe an, die in der Früh aufgestiegen und "entsprechend mit Alpinbekleidung ausgerüstet" war. Die Bergwanderer erreichten eine Höhe von 1.200 Metern, wo sie aufgrund der Schneelage die Tour abzubrechen und zurückzukehren beschlossen. Beim Abstieg bildeten sich mehrere Kleingruppen.

Opfer wollte nur Landschaftsfotos machen
Laut Polizei wollte die 51-Jährige, als das Tal beinahe wieder erreicht war, noch Landschaftsfotos machen. Eine Begleiterin musste schließlich mitansehen, wie die Frau nach hinten stolperte, nachdem sie ihre Kamera in eine Tasche gesteckt hatte, und rückwärts über einen Felsvorsprung etwa zehn Meter in freiem Fall und danach 20 bis 30 Meter über steiles Felsgelände abstürzte, ehe sie regungslos im Schotter liegen blieb. Trotz sofort eingeleiteter Rettungsmaßnahmen konnte nur mehr der Tod der Ungarin festgestellt werden.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden