Mo, 23. Oktober 2017

Schwerpunktaktion

03.04.2009 13:30

Zwei mutmaßliche Schlepper in NÖ aufgeflogen

Gleich zwei mutmaßliche Schlepper hat die Polizei am Donnerstag im Zuge einer Schwerpunktaktion bei Drasenhofen und auf der Ostautobahn festgenommen. In den Fahrzeugen befanden sich insgesamt 18 Personen.

Beim Grenzübergang Drasenhofen (Bezirk Mistelbach) wurde der Kleinbus eines 42-jährigen Polen gestoppt und kontrolliert. Die Insassen, zwei Ehepaare aus Russland mit je einem Kind, konnten keine gültigen Aufenthaltsgenehmigungen vorweisen.

Sie stellten Asylanträge und wurden in die Aufnahmestelle nach Traiskirchen (Bezirk Baden) gebracht. Der 42-jährige Pole, der sich geständig zeigte, wurde in die Justizanstalt Korneuburg eingeliefert.

Verdächtiger Kleintransporter
Auf der Ostautobahn konnte die Polizei den nächsten mutmaßlichen Schlepper aus dem Verkehr ziehen. Bei Bruck an der Leitha fiel den Beamten ein Kleintransporter auf, den sie zur Kontrolle auf die Raststation Göttlesbrunn leiteten. Der 22-jährige aus Rumänien stammende Lenker hatte zwölf serbische Staatsbürger chauffiert, die keine für Österreich oder den Schengenraum gültigen Dokumente besaßen. Darunter waren vier Kinder im Alter von ein bis 13 Jahren.

Der Rumäne wurde in die Justizanstalt Eisenstadt eingeliefert. Gegen einen der Serben lag ein aufrechter Haftbefehl des Landesgerichts Wien vor. Er wurde in die Justizanstalt Wien-Josefstadt eingeliefert, die übrigen Personen stellten Asylanträge und wurden nach Traiskirchen gebracht.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).