Di, 24. Oktober 2017

Fahndungserfolg

03.04.2009 09:18

Polizei klärt 70 Einbrüche – 500.000 Euro Schaden

Die Polizei hat 70 Dämmerungseinbrüche mit rund 500.000 Euro Schaden geklärt. Eine Bande war seit Anfang 2007 in Salzburg und Oberösterreich, später auch in Niederösterreich aktiv. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, wurde einer der Täter, ein 40-jähriger Rumäne, im März gefasst und in die Justizanstalt Linz eingeliefert.

Das Landeskriminalamt Oberösterreich verzeichnete mit Beginn 2007 einen starken Anstieg von Dämmerungseinbrüchen. Ein Zusammenhang zwischen den Taten war zwar erkennbar, die Fahndungen blieben aber zunächst ohne Erfolg.

Zufallstreffer fürt zu einem der Täter
Ende Oktober 2008 wurden schließlich nach einem Wohnhauseinbruch in Asten bei Linz zwei Rumänen in einem deutschen Pkw angehalten und kontrolliert. Weil ihnen keine Straftaten nachgewiesen werden konnten, ließ die Polizei sie weiterfahren. Nach neuerlichen Auswertungen konnte einer der beiden aber später mit den Einbruchsserien in Verbindung gebracht werden. Internationale Abgleiche und Erkenntnisse bestätigten die Vermutungen der Polizei, dass es sich bei dem Mann um das Mitglied einer europaweit agierenden Tätergruppe handelt. Die Staatsanwaltschaft Linz erließ einen Haftbefehl.

Haupttäter im Bezirk Amstetten festgenommen
In der zweiten Märzwoche kam es in den Bezirken Wels-Land und Amstetten wieder zu Einbrüchen. Das Landeskriminalamt Oberösterreich trieb daraufhin die Ermittlungen voran. Am 12. März konnte die Polizei den Rumänen im Bezirk Amstetten ausforschen und festnehmen, zwei Tage später landete er in der Justizanstalt. Nach weiteren Mitgliedern der Bande, auf deren Konto noch zahlreiche weitere Diebstähle gehen dürften, wird intensiv gefahndet.

Symbolfoto

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).