Mo, 23. Oktober 2017

Sechs Messerstiche

02.04.2009 18:44

Hausruckviertler soll Prostituierte ermordet haben

Der Mord an einer 42-jährigen Prostituierten im August 2007 nahe dem tschechischen Krumau wirft weiterhin Rästel auf. Das Verfahren gegen einen 30-jährigen Mühlviertler ist mittlerweile eingestellt worden (zehn Tage U-Haft, eineinhalb Jahre Ermittlungen). Ein 37-jähriger Hausruckviertler ist nun im Visier der ERmittler - er soll es gewesen sein, der die Frau erstochen und im Moldaustausee versenkt hat.

Der Mühlviertler, der in Salzburg lebt, war gefilmt worden, als er am 12. August 2007 zum "kleinen Grenzverkehr" nach Tschechien gefahren war. Vier Tage später war die 42-jährige Gabriela S. im Moldaustausee entdeckt worden - mit sechs Stichen getötet.

Verfahren eingestellt
Der Mühlviertler hatte zugegeben, bei der Prostituierten gewesen zu sein. DNA-Spuren fanden sich auch unter ihren Fingernägeln. Den Mord bestritt er. Sein Handy gab ihm ein Alibi, da es sich zum Tatzeitpunkt schon in Österreich eingewählt hatte. Doch erst jetzt stellte die Salzburger Staatsanwaltschaft das Verfahren ein.

Dafür wird der Akt zur Welser Staatsanwaltschaft geschickt. In ihrem Zuständigkeitsbereich wohnt im Bezirk Eferding ein bereits vernommener Verdächtiger, der an der Grenze gefilmt worden und ein Kunde des Opfers gewesen war.

von Markus Schütz, Max Grill (Kronen Zeitung) und krone.at
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).