So, 19. November 2017

Kinder-Schändung

01.04.2009 10:10

Sextäter wird bald wieder frei gelassen

Empörende Milde nach einer ganz brutalen Vergewaltigung einer zwölfjährigen Ebenseer Schülerin: Der rumänische Sextäter (22) wurde am Welser Landesgericht zu zwei Jahren Haft verurteilt - davon nur acht Monate scharf (nicht rechtskräftig). In fünf Monaten könnte er wieder frei sein, während sein junges Opfer sein Leben lang leiden wird.

Zehn Jahre wären möglich gewesen! Aber weil der Angeklagte jung ist, bisher unbescholten und vor der Richterin geständig war, erging Gnade vor Recht: Zwei Jahre Haft, davon 16 Monate bedingt, sind dem Staatsanwalt natürlich zu wenig  er legte Berufung ein. Damit ist das Urteil nicht rechtskräftig und das Linzer Oberlandesgericht am Zug.

Wird das Urteil bestätigt, geht Viorel L. (22) in fünf Monaten heim. Denn es war eine Woche vor Weihnachten 2008, als er das unschuldige Kind zum Opfer gemacht hat. Da er rasch ausgeforscht war und bis jetzt in U-Haft saß, werden diese drei Monate angerechnet.

Schülerin stand Todesängste aus
Sein Opfer kann nur auf die Gnade der Zeit hoffen, dass die Bilder vom schlimmsten Tag im Leben der Zwölfjährigen nach und nach verschwimmen. Dass sich die Schülerin nicht mehr daran erinnert, wie sie von dem Rumänen auf der Ebenseer Solvay-Straße 200 Meter weit verfolgt, am Hals erfasst und niedergerissen wurde. Wie er ihr Mund und Nase zuhielt, ihr die Luft raubte, sie in Todesangst versetzte! Und das Kind vergewaltigte, ihm Schürfwunden und eine Gehirnerschütterung zufügte, ehe ein Arbeiter (24) den Strolch ertappte und verjagte. Und vielleicht zum Lebensretter wurde...

von Markus Schütz, "OÖ Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden