Mo, 20. November 2017

In letzter Sekunde

28.03.2009 10:52

Pensionist in Traun beinahe von Zug überfahren

Ein 60-jähriger Oberösterreicher ist am Freitagabend beinahe von einem Zug in Traun im Bezirk Linz-Land überfahren worden. In letzter Sekunde konnte sich der Pensionist noch mit einem Sprung auf den Bahnsteig retten. Wie die Sicherheitsdirektion in einer Presseaussendung am Samstag mitteilte, gab der 60-Jährige an, zum Unfallzeitpunkt alkoholisiert gewesen zu sein.

Wie der Pensionist gegenüber den Beamten angab, nahm er immer den Weg über die Geleise, um nach Hause zu kommen. Dieses Mal dürfte er jedoch gestürzt sein. Trotz Lichtsignalen und Hupen bemerkte er den herannahenden Zug erst, als es beinahe schon zu spät war. Er versuchte so schnell wie möglich, auf den nächsten Bahnsteig zu springen. Die Lok erwischte jedoch noch seinen rechten Fuß und schleuderte ihn zu Boden. Nach einer Erstversorgung durch den Notarzt kam der 60-Jährige ins Unfallkrankenhaus nach Linz.

Lokführer erleidet Schock
Der Lokführer erlitt durch den Zwischenfall einen Schock - für ihn war es bereits der dritte Unfall dieser Art. Aufgrund seines Zustandes konnte er die Fahrt nicht mehr fortsetzen und musste vom Kriseninterventionsteam betreut werden.

Symbolfoto

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden