Do, 14. Dezember 2017

Prüfung zeigt

26.03.2009 20:28

Ennser Trinkwasser mit Pflanzengift verseucht

Das Trinkwasser in der Stadt Enns ist vermutlich über Jahre hinaus verseucht! Schuld ist das Pflanzenschutzmittel Bentazon, das beim Soja-Anbau verwendet wird - und das jetzt im Wasser nachgewiesen wurde. Als Ersatz versorgt nun Linz AG die 5.000 Haushalte.

"Anfang März wurden Rückstände des Pflanzenschutzmittels im Wasser entdeckt und die Versorgung sofort auf Linzer Wasser umgestellt", verrät der Ennser Bürgermeister, Stefan Karlinger. Wobei die Verseuchung nach einer Routinekontrolle bekannt wurde. Nun muss Enns 550.000 Euro im Jahr für die Wasserversorgung blechen, denn wie lange noch Rückstände nachgewiesen werden können, ist unklar.

Mittel soll 2010 verboten werden
Als erste Reaktion hat die Landwirtschaftskammer alle Landwirte aufgerufen, das Pflanzenschutzmittel nicht mehr zu verwenden. "Die Bauern bekommen für Bentazon-Vorräte Geld zurück", so Karlinger. 2010 ist geplant, das Mittel zu verbieten.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden