Mi, 13. Dezember 2017

100.000 ¿ Schaden

26.03.2009 15:01

Bis zu 500 Fahrräder gestohlen - Täter gestellt

Bis zu 500 Fahrräder sollen zwei Verdächtige von März bis Ende Oktober des Vorjahres in Niederösterreich und Wien gestohlen haben. Das ergibt im Schnitt 62 gestohlene Zweiräder im Monat oder gut zwei pro Tag. Jetzt klickten für die mutmaßlichen Täter die Handschellen. Der Schaden betrage etwa 100.000 Euro, so die Polizei am Donnerstag.

An Abstellplätzen bei Bahnhöfen, Schulen oder Firmen haben die beiden Verdächtigen, ein 34-Jähriger und eine acht Jahre jüngere Frau, zugeschlagen. Die Tatorte lagen in den niederösterreichischen Bezirken Korneuburg, Wien-Umgebung, Hollabrunn, Mödling, Baden und Gänserndorf, ebenfalls waren die beiden Österreicher laut Polizei auch in der Bundeshauptstadt aktiv.

Fahrräder weiterkauft, um Drogensucht zu finanzieren
Die gestohlenen Fahrräder hätten die Verdächtigen weiterverkauft, mit dem Erlös hätten sie ihre Drogensucht finanziert. Als Abnehmer der Bikes hätten zumindest vier Männer (30 bis 60 Jahre alt) gegolten, die die Fahrräder nach Serbien gebracht hätten.

Die beiden Hauptverdächtigen sollen im Vorjahr auch einen illegalen Handel mit Medikamenten und Drogen betrieben haben. Der 34-Jährige wurde in Haft genommen, die 26-Jährige angezeigt.

Symbolfoto

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden