Sa, 18. November 2017

‚Einzige Möglichkeit‘

25.03.2009 12:14

Brutale „Versöhnung“ mithilfe von Handschellen

Mit ungewöhnlichen und wenig erfolgreichen Mitteln hat eine Frau im US-Bundesstaat Connecticut versucht, ihren von ihr getrennt lebenden Mann zur Versöhnung zu bewegen: Die 37-jährige Helen S. kettete sich mit Handschellen an den schlafenden Ex-Gatten Robert D. - und als dieser in Panik über sein Handy die Polizei rief, biss sie ihn so stark in Oberkörper und Arme, dass der Mann später in einem Krankenhaus behandelt werden musste.

"Seid ihr bald da, o mein Gott! Ich brauche Hilfe!", schrie der gepeinigte Mann ins Telefon, doch der Polizist am anderen Ende der Leitung konnte nichts für ihn tun. Erst nach bangen Minuten war das Martyrium für Robert D. beendet, die Polizei von Fairfield nahm die aggressive Frau fest.

"Einzige Möglichkeit"
Als Grund für ihr Verhalten gab sie bei einer Befragung durch die Polizei später an, dass dies der einzige Weg gewesen sei, um mit ihrem Mann zu sprechen. Nach Aussage des Mannes neigt die Frau zu Gewalttätigkeit und wurde bereits mehrfach auffällig. Wie auch immer, Robert D. ist gut beraten, die Schlösser zu seinem Haus auszuwechseln: Seine Ex-Frau wurde nämlich nach Bezahlung einer Kaution in Höhe von 400 US-Dollar wieder freigelassen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden