Do, 19. Oktober 2017

Üble Gerüche

24.03.2009 14:25

Schulbus-Verbot für furzenden 15-Jährigen

Für drei Tage hat ein Schulbusfahrer in Lakeland (US-Staat Florida) einen 15-Jährigen aus dem Bus verbannt. Der Grund: Der Teenager hatte am Montag in dem Schulbus seinen Winden freien Lauf gelassen - sehr zum Gaudium der Mitschüler. Dem Buslenker war der dabei verbreitete Gestank zu viel.

Der sei so schlimm gewesen, dass es schwierig war zu atmen, schrieb er in einer Beschwerde - und drückte dem Teenager am nächsten Tag ein Schreiben in die Hand, in dem er ihm mitteilte, dass er den Bus drei Tage nicht benützen dürfe. Wie von Seiten der Schuldirektion mitgeteilt wurde, gebe es an der Schule keine Regeln gegen Flatulenzen, es gebe allerdings Bestimmungen gegen das "Verursachen von Belästigungen" im Bus.

Der 15-Jährige bestritt, dass er für die üblen Gerüche verantwortlich gewesen sei. Egal, ob er es war oder nicht, der Bursch kam trotzdem glimpflich davon: Erst im November ist in den USA ein 13-Jähriger verhaftet worden, nachdem er in einem Klassenzimmer gefurzt hatte…

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).