Di, 17. Oktober 2017

Flammen-Inferno

25.03.2009 16:57

Biomasse-Heizwerk in Bockfließ niedergebrannt

Ein Brand im Biomasse-Heizwerk Bockfließ (Bezirk Mistelbach) hat am Dienstagvormittag einen Großeinsatz von Löschtrupps ausgelöst. 13 Feuerwehren kämpften mit 164 Mann gegen die Flammen. Eine große Lagerhalle ist durch das Feuer völlig vernichtet worden. Die Brandursache wird derzeit ermittelt.

Die Flammen wüteten im Stroh- und Hackschnitzellager des Biomasse-Heizwerks. Starker Wind erschwerte die unter Atemschutz durchgeführten Löscharbeiten. Die Lagerhalle "ist nicht zu halten gewesen", teilte ein Feuerwehr-Sprecher mit. Auch darin gelagertes Stroh und Hackschnitzel wurden vernichtet. Den Florianis gelang es aber, das Übergreifen der Flammen auf weitere Liegenschaften zu verhindern.

Mehr Bilder vom Einsatzort findest du in der Infobox!

Ein Autofahrer hatte den Brand entdeckt. Kurz nach Eintreffen der Einsatzkräfte setzte auch der Landesfeuerwehrverband eine erste Meldung ab: "Vom Dach schlagen Flammen heraus", hieß es darin.

Das Biomasse-Heizwerk ist im Oktober 1993 in Betrieb gegangen. Aktuell sind 340 Haushalte angeschlossen, deren Versorgung trotz des Großbrandes aber gewährleistet ist.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).