Fr, 24. November 2017

Arger Krampfanfall

23.03.2009 23:09

Mark Medlock im Krankenhaus

Sorge um Ex-„Deutschland sucht den Superstar“-Star und Mark Medlock. Der 30-Jährige wurde am Montag nach einem schlimmen Krampfanfall in ein Berliner Krankenhaus eingeliefert. Er liegt in dem Spital auf der Neurologie, wo ihm nach Informationen der „Bild“-Zeitung künstlich Sauerstoff zugeführt wird.

Wie die Zeitung weiter berichtet, leidet Medlock seit Jahren unter sogenannten Cluster-Kopfschmerzen, einer chronischen Schmerzerkrankung, die auch unter dem Namen Bing-Horton-Neuralgie bekannt ist. Betroffene leiden unter einseitigen und in Attacken auftretenden extremsten Schmerzen im Bereich der Schläfe und des Auges. Die Attacken treten periodisch stark gehäuft auf und dauern zwischen 15 und 180 Minuten. Zwischen Anfall-Schüben können Monate und sogar Jahre ohne Beschwerden vergehen.

Medlock hatte am Montagvormittag einen Krampfanfall erlitten, zu dem sich die höllischen Kopfschmerzen gesellten. Der Manager des 30 Jahre alten Sängers fuhr seinen Schützling in die Klinik, wo er sofort stationär aufgenommen wurde.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden