Mo, 20. November 2017

Asthma-Anfall

24.03.2009 17:17

Bankräuber wird ins Krankenhaus eingeliefert

Kuriose Szenen haben sich am Montagvormittag nach einem Banküberfall in Rohrendorf (Bezirk Krems-Land) abgespielt. Der mutmaßliche Täter flüchtete zwei Kilometer per Rad und zu Fuß, ehe er in den Weinbergen von der Polizei geschnappt wurde. Noch ist der Mann nicht in Haft, denn der vom Fluchtversuch völlig erschöpfte mutmaßliche Bankräuber erlitt in den Weingärten einen Kollaps und musste wegen seines "schlechten Gesundheitszustandes" ins Spital Krems eingeliefert werden.

Gegen 11.20 Uhr stürmte der Unbekannte in die Filiale der Raiffeisenkasse, bedrohte die Angestellten sowie einen Kunden mit einer Gaspistole und verlangte Bargeld. Nachdem er die Beute - immerhin 15.000 Euro - verstaut hatte, ergriff der Mann per Fahrrad die Flucht. Einen Teil des Geldes verlor er noch vor der Filiale.

Kunde bewies Zivilcourage
Der zuvor bedrohte Kunde stürmte sofort ins Freie, stoppte einen Pkw und forderte den Fahrer auf, dem soeben geflüchteten Bankräuber zu folgen. Nach gut eineinhalb Kilometern versuchte der mutmaßliche Kriminelle seine Verfolger abzuwimmeln. "Er warf das Fahrrad und die Gaspistole zur Seite und lief zu Fuß in die Weinberge", schilderte ein Polizist am Montagnachmittag gegenüber noe.krone.at.

Bankräuber erlitt Asthma-Anfall
Mittlerweile hatte die Polizei eine Fahndung nach dem mutmaßlichen Bankräuber eingeleitet. Exekutivbeamte und Polizeihunde hefteten sich dem bereits völlig erschöpften Mann an die Fersen. Wenig später klickten die Handschellen. Ein Transport in eine Justizanstalt war vorerst aber nicht möglich. Der Mann brach bewusstlos zusammen, vermutlich erlitt er einen Asthma-Anfall. "Wegen seines schlechten Gesundheitszustand musste der Bankräuber ins Spital gebracht werden“, so ein Polizist.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden