Mi, 13. Dezember 2017

Weltrekordversuch

19.03.2009 14:37

Wirt will 70-Kilo-Riesen-Burger braten

Mit einem Durchmesser von 1,80 Meter soll der größte Burger der Welt am 21. März in Ort im Innkreis im Bezirk Ried zubereitet werden. Rund 200 Personen will der Inhaber des XXL-Restaurants "Kirchenwirt", Eduard Matoy, bei dem Weltrekordversuch mit dem rund 70 Kilogramm schweren Laberl verköstigen, erklärte er.

Ab 20.00 Uhr wird das schwere Fleisch-Laibchen am Samstag auf offener Flamme vor dem "Joy-Center" unter Aufsicht der örtlichen Feuerwehr gebraten. Kostproben werden gratis an die Besucher verteilt.

Alles XXL
Schon jetzt hält die Speisekarte des XXL-Restaurants, was der Name verspricht: Ein Burger mit 33 Zentimeter Durchmesser und fast vier Kilogramm wird als Standard-Gericht angeboten. Wer davon nicht satt wird, kann Gerichte wie "Mega-Bratl in der Rein", bei dem der Semmelknödel allein 1,7 Kilo wiegt, oder ein Drei-Kilo-Mega-Steak bestellen. Zum Dessert wird ein Liter Caffé Latte gereicht.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden