Mo, 20. November 2017

Nur noch Sony?

19.03.2009 12:48

Ericsson will aus Mobiltelefon-Tochter aussteigen

Gerüchten zufolge will der schwedische Mobilfunk-Hersteller Ericsson aus dem gemeinsam mit Sony geführten Handy-Business "Sony Ericsson" aussteigen. Laut dem "Manager Magazin" seien die beiden Unternehmen derzeit dabei, die Modalitäten einer Sony-Übernahme zu klären.

Sony habe momentan jedoch das Problem, dass nach dem Gewinneinbruch im vergangenen Jahr das Geld fehlt. Deshalb verhandeln die Japaner laut Insidern mit Banken über die Finanzierung des Deals.

Kommentieren wollte die Gerüchte weder Sony noch Ericsson. Unwahrscheinlich scheint der Ausstieg der Schweden jedoch nicht. hat doch Sony-Boss Howard Stringer bereits im Sommer 2008 angedeutet, dass sein Unternehmen über eine Total-Übernahme der Handy-Sparte nachdenke. "Wir müssen wieder so zusammenarbeiten wie vor zwei Jahren. Oder das Joint Venture muss eine eigene Lösung finden", meinte Stringer damals. Fügte aber an: "Einen Partner herauszukaufen, ist nie einfach."

Sony und Ericsson arbeiten seit 2001 bei der Mobiltelefon-Produktion zusammen. 2008 verkaufte das Joint-Venture 96 Millionen Handys und kam so auf einen Marktanteil von 8,2 Prozent - lag also hinter den anderen Big-Playern wie Nokia, Samsung, LG und Motorola.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden