Fr, 15. Dezember 2017

Kein gutes Vorbild

19.03.2009 11:48

Mutter beißt Schuldirektor wegen Suspendierung

Zu einer reichlich rabiaten Verteidigung ihres Kindes hat eine US-Mutter im Bundesstaat Rhode Island gegriffen: Weil der Direktor ihr mitteilte, dass er den kleinen Knaben für drei Tage vom Unterricht suspendieren müsse, schlug die Frau den Schulleiter zuerst ins Gesicht und biss dann in seinen linken Arm.

Der Schuldirektor hatte die Frau zu einem klärenden Gespräch in die Lehranstalt kommen lassen und ihr erklärt, dass sich der Sohn geweigert hatte, jenes Zimmer aufzusuchen, dass speziell für Schüler mit schlechtem Benehmen eingerichtet wurde. Daher müsse er den Schüler nun für drei Tage vom Unterricht suspendieren.

Dies war offensichtlich zu viel für die resolute Mutter: Sie geriet außer sich vor Wut und attackierte den Direktor. Auch die herbeigerufenen Polizeibeamten ließ die tobende Frau ihre Beißkraft spüren und widersetzte sich minutenlang der Verhaftung. Nun muss die rabiate Mutter wegen der mehrfachen Attacken mit einer Anzeige rechnen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden