Sa, 18. November 2017

„Zieh dich aus!“

17.03.2009 09:17

Frau brutal überfallen und beinahe vergewaltigt

Schockierende Szenen haben sich Sonntag früh in Wiener Neustadt abgespielt. Eine 22-jährige Niederösterreicherin ist nicht nur brutal überfallen, sondern auch beinahe vergewaltigt worden. Sie wurde gegen einen Gitterzaun mit Eisenspitzen geworfen und getreten, teilte die Polizei am Montag mit. Danach verlangte der mutmaßliche Täter von seinem Opfer, sich auszuziehen.

Die 22-Jährige setzte sich jedoch mit dem Mut der Verzweiflung zur Wehr und verhinderte so im letzten Augenblick einen sexuellen Übergriff. Sie schleppte sich in ihre Wohnung, wo sie sofort die Polizei verständigte. Die Frau wurde so schwer verletzt, dass sie mit dem Notartzwagen ins Krankenhaus gebracht werden musste.

Verdächtiger in Haft
Der mutmaßliche Täter wurde wenig später gestellt. Der Mann, der zum Tatzeitpunkt 1,7 Promille Alkohol im Blut hatte, gab laut Polizei an, sich an nichts erinnern zu können. Der 27-Jährige wurde in die Justizanstalt Wiener Neustadt eingeliefert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden