So, 19. November 2017

Gefährlicher Einsatz

16.03.2009 11:44

Explosionsgefahr bei Brand im Bezirk Mödling

Auf dem Areal eines ehemaligen Treibstofflagers nahe der B16 (Bezirk Mödling) ist Sonntagnachmittag ein Feuer ausgebrochen. Das Rote Kreuz hatte auf dem Gelände ein Gebäude gepachtet. Als der Dienstellenleiter dort ankam, entdeckte er den Brand und wählte den Notruf. Die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Achau und Münchendorf rückten mit ihren Löschfahrzeugen aus, bei ihrer Ankunft loderten im Gebäude bereits die Flammen. Als die Männer mit Atemschutzmasken zum Brandherd vordringen wollten, entdeckten sie plötzlich eine alte Propangasflasche.

Eine brenzlige Situation, denn niemand konnte mit Sicherheit sagen, ob sich noch Gas in dem Behälter befand und ob es durch die enorme Hitze zur Explosion kommen könnte.

Polizei vermutet Einbruch
Sofort richtete der Einsatztrupp den Schlauch auf die Flasche, um diese erst einmal abzukühlen. Dann konnte sie ins Freie gebracht werden, die Gefahr war gebannt. Nach rund einer Stunde konnte der Brand schließlich gelöscht werden. Ersten Ermittlungen der Polizei zufolge könnte es sich um einen Einbruch gehandelt haben, wie es zu dem Brand kommen konnte, ist noch unklar.

Neben dem Sachschaden entstand für das Rote Kreuz ein enormer ideeller Verlust. Denn in dem Haus wurden zahlreiche historische Utensilien aus den Jahren vor dem Zweiten Weltkrieg gelagert und restauriert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden