Mo, 11. Dezember 2017

Alkoholkrankheit

16.03.2009 09:36

Zu viele Abhängige werden nicht behandelt

36.000 Oberösterreicher sind Alkoholiker, aber nur jeder fünfte von ihnen wird professionell behandelt. Damit schaffen es allerdings nur 18 Prozent, lebenslang abstinent zu bleiben. Jeder vierte Therapiepatient kämpft zwar sein Leben lang mit dieser Krankheit, bleibt aber immerhin über lange Strecken trocken.

Felix Fischer, Leiter des Therapiezentrums Traun: "Man merkt, dass man abhängig ist, wenn man versucht, den eigenen Konsum zu senken, es aber über Wochen hinweg einfach nicht schafft." Alkoholsucht tritt meist eine Lawine von Leid los, die auf die hilflosen Angehörigen herabdonnert. Fischer rät Familienangehörigen, professionelle Hilfe zu beanspruchen, denn sonst drohe ein Teufelskreis. Wer den Trinker quasi in Eigenregie trockenlegen möchte, sei zum Scheitern verurteilt. "Alkoholiker hören eher noch auf Außenstehende. Leider wollen deren Angehörige die Konflikte meist intern lösen und versuchen, nichts nach außen dringen zu lassen. In der Öffentlichkeit werden die Probleme einfach übersehen. Typisch ist zum Beispiel der Lokalbesuch, bei dem der Alkoholkranke schon völlig betrunken ist, aber alle so tun, als ob gar nichts passiert sei", erklärt Primar Felix Fischer.

Der Alkoholsucht-Experte steht am Donnerstag, 19. März, 17 bis 20 Uhr, bei der Linzer Telefonseelsorge unter  142 für Fragen zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden