So, 19. November 2017

Crash auf der A22

12.03.2009 17:21

Gutachten belastet Fahrzeuglenker

Die 32-jährige Tschechin, die bei der tragischen Massenkarambolage auf der A22 am 22. Jänner ums Leben gekommen ist, ist an einem Genickbruch gestorben - das steht seit Donnerstag fest. Außerdem belastet ein kriminaltechnisches Gutachten nun den Fahrzeuglenker, der hinter der 32-Jährigen unterwegs war.

Laut Ermittlungen dürfte die Tschechin ihr Auto zum Anhalten gebracht haben, als plötzlich Rauch aufgestiegen war. Das hinter ihr fahrende Fahrzeug blieb allerdings nicht stehen und krachte fast ungebremst in den Wagen der 32-Jährigen. Bei dem heftigen Aufprall dürfte der Tank des Wagens explodiert sein, der ausfließende Treibstoff fing Feuer.

Warum der Lenker des Fahrzeuges hinter der Tschechin nicht rechtzeitig anhielt, muss noch geklärt werden. Gegen ihn wird - ebenso wie gegen zwölf Soldaten des Bundesheeres - wegen fahrlässiger Tötung ermittelt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden