Sa, 18. November 2017

Schwer misshandelt

12.03.2009 14:41

Erpressung und Morddrohung im Drogenmilieu

Eine 20-Jährige aus dem Bezirk Braunau ist von vier arbeitslosen Drogenkonsumenten schwer misshandelt worden. Außerdem erpressten die Verdächtigen von der Frau Bargeld und ihr Auto.

Eine Angehörige der 20-Jährigen wandte sich an die Polizei – laut ihren Angaben war die junge Frau von Unbekannten schwer misshandelt worden.

Ermittler der Suchtgift-Truppe konnten vier Verdächtige ausforschen. Sie hatten die junge Frau – nachdem sie gemeinsam Drogen konsumiert hatten – dazu gezwungen, einen Schuldschein über 4.500 Euro zu unterschreiben. Unter Todesdrohungen zwangen sie die eingeschüchterte Frau auch noch, einen Schenkungsvertrag über ihr Auto zu unterschreiben.

Ganove geht auf Komplizen los
Danach ging einer der Ganoven – 24 Jahre alt – auf seinen Komplizen los. Er zwang ihn mit vorgehaltenem Messer, ihn mit seinem eigenen Auto nach Antiesenhofen zu fahren. Nach einem kurzen Handgemenge, bei dem die Lippe des Opfers mit dem Griff des Messers verletzt wurde, gelang ihm die Flucht.

Ein 20-Jähriger und der 24-Jährige wurden in die Justizanstalt Ried im Innkreis gebracht, das 20-jährige Opfer befindet sich in häuslicher Pflege.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden