Fr, 17. November 2017

Ein Knall - und tot

11.03.2009 12:11

Martha Stewarts Hund in die Luft geflogen

Schock für US-Starköchin Martha Stewart: Ihr geliebter Chow Chow Dschingis Khan (das kleine Bild oben zeigt ihn im Alter von neun Wochen) ist im Urlaub bei einer Explosion ums Leben gekommen. Stewart hatte ihren Liebling für ein paar Tage in einer Hundepension in Pennsylvania abgegeben – und dort passierte das Unfassbare. Beim Befüllen der Gastanks der Tier-Unterkunft ging etwas daneben. Das Gebäude flog samt der Bewohner auf Pfoten in die Luft und wurde komplett zerstört (großes Foto).

Die prominente US-Köchin und Lifestyle-Ikone Stewart ist fassungslos, wollte sie ihrem Hündchen doch einfach einen schönen Urlaub in den Pocono Mountains im Nordosten des US-Bundesstaates Pennsylvania gönnen. Nun ist der rothaarige Wuschel tot.

Und so kam es zu dem Tier-Drama: Dem „Pazzazz“-Tierhotel ging das Gas aus. Die Nachlieferung war für viele Tiere das Todesurteil. Als der Lieferant die leeren Propangastanks füllte, gingen diese plötzlich in die Luft. Dschingis Khan und 16 weitere Hunde verloren ihr Leben, der Lieferant wurde schwer verletzt. Gemeinsam mit der Feuerwehr konnte er aber noch einige Vierbeiner retten.

In ihrem Blog schreibt die 67-Jährige, dass sie über den Tod ihres Hundes „sehr traurig“ sei. Und sie fühle auch mit den anderen Hundebesitzern, die um ihr Lieblinge trauern: „Ich möchte mir gar nicht vorstellen, was alle diese Tierbesitzer jetzt durchleben.“

Stewart ist vermutlich die bekannteste amerikanische Promi-Köchin. Sie hat eine Kochsendung und gibt ein beliebtes Magazin für Hausfrauen, „Martha Stewart Living“, heraus.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden