Mo, 18. Dezember 2017

Auf dem Laufsteg

10.03.2009 12:33

Pam Anderson lässt unfreiwillig Busen blitzen

Peinliches Star-Hoppala, Teil 127.456 – oder so: Pamela Anderson ist am Laufsteg in Paris, über den sie für die als geniale Provokateurin bekannte britische Designerin Vivienne Westwood stolziert ist, ein Fauxpas passiert. Als Westwood die Hand der 41-Jährigen nahm, um ihr für die Show zu danken, verrutschte ein Teil von Pams schwarzer Robe so unglücklich, dass gleich ihre gesamte linke Brust zu sehen war. Und natürlich trägt eine ehemalige „Baywatch“-Nixe keinen BH unter ihrer Arbeitskleidung...

Pamela ist derzeit das „Sommer-Gesicht“ der Marke Vivienne Westwood. Die beiden Frauen haben sich im vergangenen September in London kennengelernt und sind Freundinnen geworden. Die 41-Jährige Pamela habe auf der Stelle zugesagt, als die 67 Jahre alte Designerin sie um die Beteiligung an der Kampagne gebeten habe, wie es hieß.

Mehr Star-Hoppalas und Pams letzten Laufsteg-Auftritt findest du in der Infobox!

Pamela machte in der Vergangenheit vor allem mit ihrem turbulenten Eheleben Schlagzeilen. Sie war mit Tommy Lee, Kid Rock und Paris-Hilton-Ex Rick Salomon verheiratet. "Playboy"-Gründer Hugh Hefner erkor sie in den 90er-Jahren mehrfach zum Playmate seines Männermagazins.

Foto: Viennareport

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden