Di, 21. November 2017

Neuer Weltrekord

09.03.2009 16:13

Niederösterreicher taucht 93 Meter unter Eisdecke

Die niederösterreichischen Freitaucher Christian Redl und Jaromir Foukal haben sich mit zwei Weltrekorden in das Guinness-Buch der Rekorde eingetragen. Redl tauchte unter rund 40 Zentimeter dickem Eis und bei zwei Grad kaltem Wasser ohne Sauerstoff 93 Meter. Foukal tauchte ohne Flossen 50 Meter weit. Das Team der beiden Sportler siegte auch bei einem Eishockeyturnier unter Eis gegen eine deutsche Mannschaft.

Rund 30 Zentimeter Neuschnee und die herrschenden Lichtverhältnisse hätten das Vorhaben am Kärntner Weißensee in eine Art Nachttauchgang verwandelt, berichtete Redl am Montag. "Man hat das Gefühl, man taucht in der Nacht und das ist zusätzlich eine mentale Herausforderung - neben der Gewissheit, dass man unter Eis nicht jederzeit auftauchen kann."

Redl verbesserte seinen ersten, 2003 im gleichen Gewässer aufgestellten Rekord um drei Meter. Sein Trainingspartner und Freund Foukal überbot einen italienischen Sportler, der im Februar des Vorjahres 43 Meter zurückgelegt hatte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden