Mo, 18. Dezember 2017

Irre mit Hammer

09.03.2009 11:09

Jade Goody von Verrückter bedroht

Eine Frau mit einem Hammer ist in das Krankenhauszimmer der todkranken britischen Ex-Big-Brother-Teilnehmerin Jade Goody eingedrungen. Goody sei in der Londoner Klinik aufgewacht, als die Frau mit dem Werkzeug über ihr lehnte, teilte ihr Sprecher am Montag mit. Die Polizei nahm die 41-Jährige fest, sie kam anschließend aber wieder frei.

Nach Medienberichten hatte sie über der Kranken gebetet und Lieder gesungen. Goody leidet an Krebs im fortgeschrittenen Stadium und hat nach Angaben der Ärzte nur noch wenige Wochen zu leben. Die 27-Jährige hatte sich entschieden, ihr Sterben in den Medien zu vermarkten, um das Geld ihren kleinen Söhnen zu geben.

Taufe im Krankenhaus
Am Wochenende wurde bekannt, dass Goody sich zusammen mit ihren beiden kleinen Söhnen Bobby und Freddy im Krankenhaus hat taufen lassen. Die Zeremonie fand im engsten Familienkreis in der Kapelle des Royal-Marsden-Hospitals in London statt. Goody habe das Sakrament in einem Sessel sitzend empfangen und sei "sehr bleich und zerbrechlich" gewesen, sagte ihr Sprecher Max Clifford.

Diagnose Gebärmutterhalskrebs
Goody war 2007 durch ihre Sprüche und beleidigenden Äußerungen in der "Big Brother"-Realityshow des britischen Fernsehens zu zweifelhafter Berühmtheit gelangt. Seitdem bei der früheren Zahnarzthelferin Gebärmutterhalskrebs diagnostiziert wurde, ist sie nahezu täglich in den Schlagzeilen der britischen Boulevardpresse. Sie verkauft nach eigenen Angaben Informationen über ihr Schicksal an die Medien, damit nach ihrem Tod ihre beiden Kinder versorgt sind. Die Rechte für die Fotos der Taufe hat laut Clifford das People-Magazin "Ok!" erworben.

Heirat vor laufenden Kameras
Zuletzt hatte Goody Ende Februar vor laufenden Kameras ihren sechs Jahre jüngeren Freund Jack Tweed geehelicht. Der wegen eines Angriffs mit einem Golfschläger auf einen Teenager zu 18 Monaten Haft verurteile Bräutigam wurde für die Hochzeit unter Auflagen aus dem Gefängnis entlassen. "Ich habe vor Fernsehkameras gelebt. Und nun werde ich eben vor ihnen sterben", sagte die 27-Jährige unlängst in einem Interview. Für die Vermarktung ihrer Traumhochzeit und die Filmaufnahmen soll sie eine Million Pfund (1,1 Million Euro) kassiert haben.

Foto: Viennareport

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden